10 Milliarden Euro und 26 Jahre: Von Berlin nach München in unter 4 Stunden

Die Deutsche Bundesbahn hat die Hochgeschwindigkeitsverbindung München-Berlin in Betrieb genommen. Die Fahrzeit auf den 623 Kilometern verringert sich von 6 auf unter 4 Stunden. Alle Zahlen zum Projekt im Video.


Mit der Eröffnung der Hochgeschwindigkeitsstrecke am Sonntag soll für den Bahnverkehr zwischen München und Berlin eine neue Zeitrechnung beginnen. Es soll die "größte Angebotsverbesserung in der Geschichte der Deutschen Bahn AG" werden. Die Hoffnungen auf Neukunden sind groß.

Schon 1991 war die Trasse als eines der Verkehrsprojekte "Deutsche Einheit" geplant worden. Zehn Milliarden Euro wurden insgesamt verbaut. Die Hälfte der Strecke verläuft entweder unter dem Erdboden oder weit darüber. Beschaulich ist die Reise mit bis zu 300 Kilometern pro Stunde nicht mehr.

Doch bei der Eröffnung der neuen ICE-Strecke gab es eine Panne. Das bestätigte eine Sprecherin der Bahn. Der Sonderzug mit über 150 Ehrengästen und Journalisten blieb auf dem Rückweg nach München mehrmals liegen. Grund dafür war nach ersten Erkenntnissen eine technische Störung am Fahrzeug. Der Zug habe nun etwa sechs Stunden für die Fahrt gebraucht - genauso lang wie vorher also.

In einem der beiden Sonderzüge saß auch Bundeskanzlerin Angela Merkel. "Da sind wir in Konfliktfällen schnell beieinander", sagte sie bei ihrer Eröffnungsrede mit einem Blick zur CSU und erntete dafür Gelächter. "Wir kommen aber auch schnell zusammen, wenn wir Sehnsucht nacheinander haben", ergänzte Merkel dann schnell noch.

Auch Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CDU) verkniff sich einen Seitenhieb in Richtung Berlin nicht: Die Fertigstellung der Strecke habe zwar lange gebraucht, am Ende habe die Bahn den Berliner Flughafen BER aber doch noch überholt.

Billiger als das Flugzeug soll die Fahrt mit dem ICE-Sprinter sein und gleichzeitig mehr Komfort bieten. Doch es gibt Gewinner und Verlierer bei dem Projekt: Erfurt jubelt über seine neue Rolle als Verkehrsknotenpunkt – Städte wie Jena oder Weimar verlieren den ICE-Anschluss. Zwischen Jena und Berlin gibt es dadurch zum Beispiel nur noch zwei ICE-Verbindungen am Tag.

Weiterlesen

Mehr aus dem netz