Vereitelter Anschlag von Karlsruhe: Wer plante die Tat?

Hat ein Deutscher mit irakisch-kurdischer Herkunft einen Anschlag in Karlsruhe geplant? Neue Recherchen werfen auch ein zweifelhaftes Licht auf den V-Mann.

Wer steht hinter den Anschlagsplänen auf ein Ziel in Karlsruhe? Neue Informationen von Süddeutscher Zeitung, NDR und WDR rücken einen Ex-General und den Hauptbelastungszeugen ins Zwielicht.

Von der Staatsanwaltschaft verdächtigt wird ein deutscher Staatsbürger mit irakisch-kurdischer Herkunft namens Dasbar W. Nach Erkenntnissen der Ermittler soll der 29-Jährige im Auftrag eines hohen Funktionärs der Terrororganisation „Islamischer Staat" die Tat geplant haben. Der Funktionär soll ein ehemaliger General des irakischen Diktators Saddam Hussein sein und bei der Terrororganisation einen ähnlichen Rang bekleiden. Ziel des Anschlags soll eine Eislaufbahn in der Nähre des Schlosses in Karlsruhe gewesen sein.

Wie das Rechercheteam von Süddeutscher Zeitung, NDR und WDR weiter berichtet, soll der Beschuldigte diesen Anschuldigungen über seinen Anwalt widersprechen. Seine Version: Der Hauptbelastungszeuge der Staatsanwaltschaft, ein V-Mann der Polizei, sei der eigentliche Drahtzieher. Angeblich habe Dasbar W. den V-Mann bereits am 27. November bei der Polizei in Karlsruhe belastet. Mögliches Anschlagsziel sei diesmal der Weihnachtsmarkt in der Stadt gewesen. Mehr Informationen finden Sei im Video.
Weiterlesen

Mehr aus dem netz