Schon 19 Tote: Was hinter den Protesten in Iran steckt

Aktualisiert am: 

Seit Tagen wüten Menschen in der Islamischen Republik gegen die Regierung. Ein Nahost-Experte fasst die Situation zusammen.

Landesweite Demonstrationen, brennende Barrikaden und mindestens 19 Tote: Seit dem Jahr 2009 hatte das iranische Regime nicht mehr mit solchen Protesten zu kämpfen wie jetzt. Allein in der Hauptstadt Teheran wurden nach Berichten des iranischen Staatsfernsehens seit Ausbruch der Unruhen 450 Menschen festgenommen. Parallel dazu hat die Regierung einige Lebensmittelpreise in dem wirtschaftlich am Boden liegenden Land gesenkt. Für Beobachter ist die Lage sehr unübersichtlich. Der Euronews-Journalist und Nahost-Experte Massoud Salari erklärt im Video, was die Proteste so besonders macht, wie die Staatsmacht reagiert und welche Rolle US-Präsident Trump in dem Konflikt spielt.