Astro-Alex ist zurück und gewöhnt sich langsam wieder ein

Die Erde hat ihn wieder: Nach seiner Mission auf der ISS hat der deutsche Astronaut Alexander Gerst wieder festen Boden unter den Füßen – und muss sich erst wieder mit der Schwerkraft vertraut machen.



Alexander Gerst hat, als erster deutscher Kommandant der Internationalen Raumstation, sechs Monate im Weltraum verbracht. Der 42-Jährige ist am frühen Morgen des 20. Dezember in einer Sojus-Kapsel zusammen mit zwei Kollegen auf der Erde gelandet.

Nach einer Reise durch 1.600 Grad Celsius, verlief die Landung in der Steppe von Kasachstan in Zentralasien reibungslos. Und obwohl die Außentemperatur bei - 16 °C lag, freute sich Alexander Gerst sichtlich über seine Rückkehr auf die Erde. Zur Begrüßung gab es einen Apfel für Gerst und seine Mitreisenden: eine amerikanische Astronautin und einen russischen Kosmonauten.

Schon die Rückkehr zur Erde in einer Sojus-Kapsel ist für den Körper unheimlich anstrengend. Durch den ungebremsten Eintritt in die Erdatmosphäre entstehen ungeheure Temperaturen an der Außenseite der Kapsel und massive Kräfte wirken so stark auf den Körper, dass atmen kaum möglich ist. Doch diese Tortur hat Alexander Gerst gut überstanden. Er ist bereits zurück in Deutschland, wo sein Wiedereingewöhnungs-Programm auf der Erde läuft.

Alexander Gerst kann schon wieder ohne Hilfe laufen

Zurückgekehrten Astronauten macht vor allem die Schwerkraft auf der Erde zu schaffen. Doch das ist Alexander Gerst kaum anzumerken. Er kann alleine laufen und ist nicht auf einen Rollstuhl angewiesen, den Astronauten häufig benötigen, die lange Zeit im All verbracht haben. Doch leicht ist das Leben auf der Erde für Gerst zunächst trotzdem nicht. „Wenn man irgendwas in die Hand nimmt und sei es nur ein Telefon, fühlt sich alles gleich drei- bis viermal schwerer an. Das ist komisch und kann einen schon irritieren", erklärt Gerst in einem Interview.

Wer jetzt davon ausgeht, dass die Arbeit für Alexander Gerst getan ist, der hat sich getäuscht. Sobald er sich wieder an die Bedingungen auf der Erde gewöhnt hat und diverse körperliche Tests durchlaufen hat, beginnt der Geophysiker und Vulkanologe mit der Auswertung seiner Experimente auf der ISS. Das Kommando auf der ISS war für Astro-Alex die zweite „Dienstreise" ins All – und wer weiß? Vielleicht kommt bald schon die nächste ...
Weiterlesen

Mehr aus dem netz