Schweres Zugunglück in Dänemark

Bei dem Unfall starben sechs Menschen und 16 Personen wurden verletzt.


Das Unglück ereignete sich auf der 18 Kilometer langen Großer-Belt-Brücke, die die Inseln Seeland und Fünen verbindet. Wie die Polizei und die dänische Bahngesellschaft DSB mitteilten, ist vermutlich ein Teil eines Güterzugs der DB Cargo aufgrund heftiger Windböen in einen entgegenkommenden Passagierzug gekracht. Sturmtief "Zeetje" hatte mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 140 Kilometern pro Stunde in weiten Teilen Skandinaviens gewütet.

131 Passagiere und drei Zugbegleiter befanden sich an Bord. Sechs Menschen wurden tödlich verletzt und 16 weitere erlitten leichte Verletzungen. "Es gab einen lauten Aufprall und dann fielen die Fenster auf unsere Köpfe", berichtet ein Fahrgast. Dänemarks Regierungschef Lars Lokke Rasmussen zeigte sich betroffen: "Das Leben von ganz normalen Dänen, die auf dem Weg zur Arbeit waren oder auf der Rückreise aus den Ferien, wurde zerstört."

Mehr im Video.
Weiterlesen

Mehr aus dem netz