Fieberhafte Suche: Haare des 2-jährigen Yulen in Brunnenschacht entdeckt

Seit drei Tagen wird im spanischen Malaga verzweifelt nach dem zweijährigen Jungen gesucht. Er soll beim Spielen in einen mehr als 100 Meter tiefen Brunnenschacht gefallen sein.


Die Rettungsarbeiten für den zweijährigen Yulen in Totalán, in der spanischen Provinz Malaga, halten weiterhin an. Rund 100 Helfer sind bei der Suche im Einsatz. Es ist nicht klar, ob der Junge überhaupt noch am Leben ist. Mit jeder Stunde schwindet die Hoffnung, Yulen lebend zu finden.

Schwierige Suchbedingungen

Am Sonntagmittag war Yulen beim Spielen offenbar in einen Schacht gefallen. Dieser ist 110 Meter tief und hat einen Durchmesser von nur etwa 25 Zentimeter, was die Suche erheblich erschwert. "Wir sind für eine solche komplexe Rettung gar nicht vorbereitet", sagte María Gámez von der Regierung in Málaga. Das Gestein ist außerdem sehr instabil und kann jederzeit nachgeben. Der Brunnenbauer Antonio Sanchez, gab an den Brunnen geschlossen zu haben. "Jemand anderes muss ihn nachträglich wieder geöffnet haben", sagte er gegenüber einer Zeitung.

Mithilfe einer Kamera konnten zunächst eine Tüte mit Süßigkeiten und ein Trinkbecher, die Yulen bei sich gehabt hatte, gefunden werden. Inzwischen wurde auch biologisches Material, vermutlich Haare, gefunden, die laut DNA-Test von einem Kind stammen.

Um den Jungen zu retten, wird ein paralleler Schacht gegraben. „Es ist die sicherste Möglichkeit, deshalb haben wir uns dafür entschieden", so ein Sprecher. Außerdem wird nun ein horizontaler Tunnel zum Schacht gegraben. "Wir bohren jetzt einen seitlichen Tunnel auf der Höhe, auf der wir Yulen vermuten. Eine Sondereinheit des Verteidigungsministeriums wird dann an der Seite des Abhangs manuell versuchen, die letzten Meter Erdreich zu beseitigen", so Polizeisprecher Bernardo Molto.

Eltern geben die Hoffnung nicht auf

Die Eltern von Yulen harren seit Sonntag an der Unfallstelle aus. "Wir haben einen Engel, der helfen wird, meinen Sohn so bald wie möglich hier zu retten", sagte der verzweifelte Vater. Die Familie hat bereits ein Kind verloren. Im Mai 2017 verstarb Yulens älterer Bruder Oliver im Alter von nur drei Jahren an Herzversagen.

Mehr im Video.
Weiterlesen

Mehr aus dem netz