Britische Urlauber benehmen sich in Neuseeland mächtig daneben

Das vereinigte Königreich kommt nicht aus den negativen Schlagzeilen heraus. Als ob das Brexit-Chaos nicht reichen würde, sorgt nun auch noch eine Gruppe britischer Touristen in Neuseeland für reichlich Ärger. In den vergangenen Wochen hat sich die britische Familie derart daneben benommen, dass sie nun aufgefordert wurde, das Land zu verlassen.

Fernab der Heimat hat sich die 12-köpfige Familie ziemlich unzivilisiert aufgeführt. Zunächst haben die Urlauber an einem Strand in Auckland einfach ihren Müll hinterlassen. Eine Passantin forderte die Briten auf, ihre Hinterlassenschaften zu entfernen, woraufhin einer der Jungen ihr damit drohte, sie zusammenzuschlagen. Auch in Restaurants und Cafes fielen die Urlauber durch ihr rüpelhaftes Verhalten auf.

Zu allem Überfluss soll die britische Horror-Familie auch noch die Zeche geprellt haben. An einer Tankstelle stahlen die Briten sogar ein Seil, Energydrinks und Sonnenbrillen. Die Familie wurde am Ende von der Polizei mitgenommen und ein Ausweisungsprozess in Gang gesetzt. Die Einwanderungsbehörde teilte mit, die Briten würden Neuseeland in der kommenden Woche verlassen. Bereits 2017 waren britische Touristen auf Mallorca unangenehm aufgefallen.

Dazu mehr im Video.

Weiterlesen

Mehr aus dem netz