Einmaliges Naturschauspiel: Niagara-Fälle zu Eis erstarrt

Die wochenlange Kälte in den USA hat die berühmtesten Wasserfälle der Welt zu Teilen gefrieren lassen.


Seit Dienstag sind Teile der gewaltigen Niagara-Fälle an der Grenze zwischen den USA und Kanada eingefroren. Durch die extreme Kältewelle bietet sich den Besuchern ein einmaliges Erlebnis.

Statt „donnerndem Wasser", was Niagara in der Sprache der Ureinwohner heißt, gibt es bizarre Eisformationen bei Temperaturen bis zu minus 14 Grad zu bewundern.

In den kommenden Tagen könnten die Temperaturen sogar auf bis zu minus 17 Grad fallen. Ob die Wassermassen dann ganz erstarren, wird sich zeigen. Zuletzt waren die Niagara-Fälle im Jahr 1911 komplett zugefroren.

Die faszinierenden Bilder im Video.
Weiterlesen

Mehr aus dem netz