Extreme Minusgrade: In Chicago droht der Kältetod

In weiten Teilen der USA herrschen arktische Temperaturen. Chicagos Bewohner trifft es besonders hart.



Aktuell bietet Chicago einen ungewohnten Anblick. Boote auf dem zugefrorenen Lake Michigan stecken zwischen Eisschollen fest. Die Menschen in der drittgrößten Stadt der USA sind Kälte gewöhnt, doch die aktuellen Temperaturen in der 2,7-Millionen-Einwohner-Metropole bewegen sich in einem Minusgrad-Bereich, der lebensgefährlich ist. Binnen weniger Minuten droht der Kältetod.

Historische Kälte

Es ist die schlimmste Kältewelle seit 1996, bestätigen Meteorologen. Minus 30 Grad wurden in Chicago gemessen. Die Behörden haben die Bewohner dazu aufgerufen, zu Hause zu bleiben, wann immer es möglich ist. 21 Todesopfer haben die eisigen Temperaturen bisher gefordert. Vielen Menschen drohen Amputationen. Es herrschen Engpässe bei der Strom- und Gas-Versorgung, der Flugverkehr ist eingeschränkt.

Die arktische Kälte hält derzeit weite Teile der USA in Atem. Besonders der Mittlere Westen ist betroffen. Viele Schulen und Universitäten bleiben geschlossen. Ursache der historischen Kältewelle ist ein sogenannter Polarwirbel, der normalerweise am Nordpol zu finden ist.

Hashtag #Chiberia

Viele Bürger in Chicago nehmen die frostige Kälte jedoch auch mit Humor. In den Social Media Kanälen kursiert der Hashtag „Chiberia" - eine Zusammensetzung aus den Worten „Chicago" und „Siberia". Der Vergleich mit sibirischen Temperaturen ist durchaus gerechtfertigt. So herrschen in Nowosibirsk, Sibiriens größter Stadt, derzeit Temperaturen von etwa Minus 35 Grad – gerade mal fünf Grad mehr bzw. weniger als in Chicago. Die Millionen-Metropole dürfte jedoch bald aus seiner Erstarrung erwachen - in den nächsten Tagen sollen die Temperaturen wieder ansteigen.

Verkehrte Welt "Down-Under"

Während in großen Teilen der USA die Menschen unter extremer Kälte leiden, herrscht in Australien derzeit eine Rekordhitze. Der vergangene Monat (Januar 2019) war der wärmste seit Beginn der Wetteraufzeichnung im Jahr 1910 mit Temperaturen bis zu 49,5 Grad! In vielen Gegenden kam es aufgrund der Dürre zu Waldbränden. Mehr zu den extremen Temperaturen im Video.

Weiterlesen

Mehr aus dem netz