Kopfgeld: Bis zu einer Million für Osama bin Ladens Sohn

Hamza bin Laden soll eine führende Rolle im Netzwerk der Terrorgruppe Al Kaida eingenommen haben.



Seit 2017 steht Hamza bin Laden auf der Terrorliste. Jetzt haben die USA ein Kopfgeld auf den Sohn des getöteten Al-Kaida-Chefs Osama bin Laden ausgesetzt. Bis zu einer Million Dollar (umgerechnet 880.000 Euro) soll es für Hinweise geben, die helfen, Hamza bin Laden aufzuspüren.

Der etwa 30-Jährige soll inzwischen in die Fußstapfen seines Vaters getreten sein und eine führende Rolle im Netzwerk der Terrorgruppe Al Kaida eingenommen haben, hieß es vom Außenministerium in Washington.

Seit August 2015 hatte Hamza bin Laden mehrfach im Internet dazu aufgerufen, Anschläge gegen die USA und westliche Verbündete zu verüben. Er drohte zudem, seinen Vater zu rächen, der 2011 von US-Sondereinsatzkräften in Pakistan getötet wurde. Osama bin Laden war für das Attentat am 11. September 2001 verantwortlich, bei dem rund 3.000 Menschen sterben mussten.

Der Aufenthaltsort von Hamza bin Laden ist im Moment völlig unklar. Er soll mehrere Jahre mit seiner Mutter im Iran gelebt haben. Möglicherweise lebt er nun in Afghanistan, wie sein Halbbruder 2018 gegenüber dem Guardian erzählte. Hamza bin Laden soll mit der Tochter von Mohammed Atta verheiratet sein. Der Chef der Hamburger Terrorzelle war einer der Flugzeug-Attentäter vom 11. September 2001.

Mehr im Video.

Weiterlesen

Mehr aus dem netz