Ehud Laniado: Milliardär stirbt während Penisvergrößerung

Der Diamantenhändler erlitt während der Operation einen Herzinfarkt und konnte nicht wiederbelebt werden.



Wie belgische Medien berichteten, verstarb Milliardär Ehud Arye Laniado (65) während einer Operation zur Vergrößerung seines Penisses. Der Diamantenhändler erlitt einen Herzinfarkt, als eine Substanz in sein Glied injiziert wurde. Die Ärzte der Pariser Privatklinik versuchten Laniado noch wiederzubeleben, jedoch ohne Erfolg. Laniado wird nun in seiner Heimat Israel die letzte Ruhestätte finden.

Laniados Firma "Mercury Diamonds" bestätigt auf ihrer Internetseite den Tod des Unternehmers und schrieb: „Lebewohl an einen visionären Geschäftsmann". Laniado fing klein an – als Masseur im Hilton Hotel in Tel Aviv. Dann stieg er ins Diamantengeschäft ein und machte sich durch sein Talent schnell einen Namen.

Der Milliardär hatte in der Branche einen exzellenten Ruf. "International war er einer der wichtigsten Experten beim Bewerten von Rohdiamanten", so ein Freund Laniados. Einer seiner größten Erfolge war der Verkauf des Blue Moon of Josephine, ein 12,03 karätiger Diamant, der 48,4 Millionen Dollar erzielte.

Die Pariser Klinik, in der Laniados Eingriff stattfand, wird nun zur Verantwortung gezogen. Da die OP scheinbar außerhalb der Öffnungszeiten stattfand, ermittelt nun die Polizei.
Weiterlesen

Mehr aus dem netz