Schüsse von Utrecht: Familiendrama statt Terroranschlag?

Der Schütze aus der Straßenbahn scheint gefasst, aber die Polizei sucht weiter nach dem Motiv für die Bluttat.


Nach dem Anschlag im beschaulichen Utrechter Vorort Kanaleneiland kommen die Niederlande wieder etwas zur Ruhe. Die Terrorwarnstufe wurde vom Maximalwert 5 auf 4 heruntergestuft, nachdem der mutmaßliche Täter am Montagnachmittag festgenommen werden konnte.

Der türkischstämmige Gökmen Tanis, 37 Jahre alt, ist ein polizeibekannter Intensivtäter. Sein Vorstrafenregister umfasst versuchten Mord, Vergewaltigung, Ladendiebstahl, Trunkenheit am Steuer, Sachbeschädigung und Beleidigung.

Gezielte Schüsse auf eine Frau

Warum Tanis in einer Straßenbahn um sich schoss, drei Menschen tötete und weitere fünf zum Teil lebensbedrohlich verletzte, ist weiter unklar. Neben dem weiterhin nicht entkräfteten Terrorismus-Verdacht, deuten immer mehr Hinweise auf eine Beziehungstat.

Wie die staatliche türkische Nachrichtenagentur Anadolu meldet, soll es sich bei einem Opfer um die Tante des Schützen gehandelt haben. Zudem berichtete ein Augenzeuge der Tat, Tanis habe zunächst gezielt auf eine Frau geschossen, die weiteren Schüsse fielen demnach erst, als Umstehende dem Opfer zur Hilfe eilten.
Weiterlesen

Mehr aus dem netz