Google: Strafzahlung von 1,49 Milliarden Euro

Der Internetriese muss erneut tief in die Tasche greifen.



Seit Jahren hat die EU-Kommission den Suchmaschinenriesen Google im Visier. Diesmal betroffen: der Spartendienst "AdSense for Search". Wie die EU-Kommission in Brüssel mitteilte, habe Google anderen Unternehmen die Chancen auf fairen Wettbewerb und Innovationen verbaut. EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager sprach von "illegalen Geschäftspraktiken". Google habe "durch restriktive Klauseln in Verträgen mit Websites Dritter" verhindert, dass Konkurrenten "Werbeanzeigen auf diesen Websites platzieren konnten", hieß es aus Brüssel.

2017 musste Google bereits 2,42 Milliarden Euro Strafe zahlen. Der Vorwurf damals: Der Internetriese habe seine marktbeherrschenden Stellung bei Produktanzeigen in Suchergebnissen missbraucht. 2018 war wegen Wettbewerbseinschränkungen beim Smartphone-System Android eine Strafzahlung in Höhe von unglaublichen von 4,34 Milliarden Euro fällig geworden.

Mehr Infos im Video.

Weiterlesen

Mehr aus dem netz