Terror in Sri Lanka fordert über 130 Todesopfer

Die Angriffe kamen kurz und heftig: Innerhalb von 40 Minuten Stunde erschütterten mehrere Explosionen die Insel Sri Lanka.


Die Täter wollten möglichst viele Opfer in den Tod reißen – und schlugen daher in kurzer Zeit gleich an sechs stark belebten Orten zu: Die Anschläge trafen neben drei Luxushotels in der Hauptstadt Colombo auch drei katholische Kirchen in verschiedenen Städten, wo gerade die Ostermesse abgehalten wurde. Bisher ist von über 130 Toten die Rede, über 250 weitere Menschen wurden verletzt. Weil die Insel in Südasien auch bei Europäern ein beliebtes Urlaubsziel ist, ist nicht ausgeschlossen, dass auch deutsche Urlauber unter den Opfern sind. Die deutsche Botschaft rät, öffentliche Orte bis auf Weiteres zu meiden.

Erst 2009 endete der 26 Jahre dauernde Bürgerkrieg auf Sri Lanka – mehr über die immer noch andauernden Spannungen in dem kleinen Staat erklärt das Video.
Weiterlesen

Mehr aus dem netz