Greta Thunberg erlebt Tiefschlag in New York

Greta Thunberg streikt erstmalig in den USA. Die Aktivistin demonstriert vor dem UN-Hauptquartier. Warum sie diesmal schweigt und das Echo gering ist.


Zwei Tage nach ihrer Ankunft in New York hat Greta Thunberg an einem Klimastreik teilgenommen. Etwa hundert Jugendliche begleiteten die schwedische Umweltaktivistin sowie viele Journalisten und Schaulustige. Thunberg will bei ihrem US-Trip die Nation aufrütteln, die unter der Führung von Donald Trump beim Klimaschutz am Pranger steht. Selbst sprach sie bei den Protesten jedoch nicht. Und auch die Zahl der Aktivisten lag im Vergleich zu Europa weit unter den Erwartungen. Doch die Offensive der jungen Schwedin in Amerika hat gerade erst begonnen.
Weiterlesen

Mehr aus dem netz