Iran droht USA mit "umfassendem Krieg"

Die USA macht den Iran für die Drohnenangriffe auf saudische Ölanlagen verantwortlich. Die Lage spitzt sich weiter zu, denn Teheran droht nun mit einem militärischen Angriff.


Nur wenige Tage nach dem Drohnenangriffen auf die größte Ölraffinerie Saudi-Arabiens, zu dem sich Jemenitische Huthi-Rebellen bekannt haben, scheint die Lage immer angespannter zu werden. Der iranische Außenminister Mohammed Dschawad Sarif äußerte sich in einem Interview mit dem US-Nachrichtensender CNN zu den Konsequenzen eines Militärschlags. Er warnt Saudi-Arabien und die USA vor einem Angriff auf den Iran und droht mit einem "umfassenden Krieg", sollte sein Land attackiert werden.

"Keinen Moment zögern"

Sarif stellte klar, dass die Regierung keinen Krieg wolle und in keine militärische Konfrontation verwickelt werden wolle, da eine solche Situation zu vielen Opfern führen würde. Sie würden aber "keinen Moment zögern, [ihr] Territorium zu verteidigen." Im selben Atemzug pochte der iranische Außenminister darauf, dass der Iran für die Angriffe auf die Ölraffinerie am vergangenen Samstag keine Verantwortung trägt.

Pompeo rudert zurück

In einem Gespräch mit dem saudischen Kronprinzen Muhammad bin Salman warf US-Außenminister Mike Pompeo dem Iran eine "Kriegshandlung" vor, wobei er Bezug auf die Drohnenangriffe nimmt. Selbst vom Echo seiner Worte überrascht, relativierte Pompeo nun seine Aussage: "Wir streben eine friedliche Lösung an."

Mehr zum Konflikt im Video.
Weiterlesen

Mehr aus dem netz