Trump spottet über Greta: Sie schlägt mit einem Blick zurück

Auf dem Klimagipfel in New York kam es indirekt zu einem Zusammentreffen des mächtigsten Klimaleugners mit der bedeutendsten Aktivistin.
Der UN-Klimagipfel findet direkt vor der Tür von Donald Trump statt. Dennoch räumte der US-Präsident dem international bedeutenden Treffen der Weltpolitik keine große Bedeutung bei. Er hatte selbst zu einer Konkurrenzveranstaltung im UN-Hauptquartier über religiöse Freiheit geladen – wohl auch deshalb, weil ihm die UN auf dem Klimagipfel keine Bühne bieten wollte. Hintergrund: UN-Generalsekretär Guterres gewährte nur jenen Staaten ein Rederecht, die sich aktiv für den Klimaschutz einsetzen.

Dennoch ließ es sich der US-Präsident nicht nehmen, eine Spitze gegen den Auftritt der jungen Klimaaktivistin Greta Thunberg zu twittern. Die 16-Jährige hatte die Führer der Welt in einer emotionalen Rede zu mehr Engagement im Klimaschutz aufgefordert. US-Präsident Trump reagierte auf das flammende Statement mit den Worten: „Sie scheint ein sehr glückliches junges Mädchen zu sein, das sich auf eine glänzende und wundervolle Zukunft freut. So schön zu sehen!"

Währenddessen macht auf Twitter eine Szene vom Weltklimagipfel die Runde: Darauf ist zu sehen, wie Trump für einen überraschenden Kurzbesuch die Konferenz betritt. Im Hintergrund wird er dabei von Greta Thunberg mit einem Blick fixiert, der perfekt die ganze Wut einer Generation gegenüber der Ignoranz des mächtigsten Mannes der Welt für Umweltschutzfragen ausdrückt. Die Bilder dazu sehen Sie im Video.
Weiterlesen

Mehr aus dem netz