Blinder Ingenieur erfindet smarten Gehstock

Menschen orientieren sich am meisten mit dem Sehsinn. Was ist aber mit Personen, die sich auf ihre visuelle Wahrnehmung nicht verlassen können? Ein Ingenieur, der selbst erblindet ist, entwickelte einen smarten Gehstock, ausgestattet mit Sensoren und Google Maps.


Mit diesem smarten Gehstock wird blinden Menschen die Orientierung erleichtert: Dank integriertem Google Maps weiß der Stock-Aufsatz namens Wewalk und damit auch sein Träger, wo genau er sich befindet.

Immer der Stimme nach

Wewalk kennt die eigene Position und übermittelt den Standort via Voice Assistant. Aber der Aufsatz kann noch mehr: Kommt der oder die Blinde einem Hindernis zu nah, vibriert das Gadget und warnt somit vor der drohenden Gefahr. Welche Funktionen die Erfindung noch mit sich bringt, erfahrt ihr im Video.
Weiterlesen

Mehr aus dem netz