Toter und Verletzter bei Schüssen in bayerischer Kleinstadt

Im niederbayerischen Abensberg kam es am Mittwochabend zu einem großen Polizeieinsatz: An zwei Tatorten innerhalb der Kleinstadt waren in kurzer Abfolge zwei Männer angeschossen worden.
So etwas hat das kleine Städtchen zwischen Regensburg und Ingolstadt noch nicht erlebt: Ein Großaufgebot der Polizei durchkämmte den Ort, über den Dächern kreiste ein Polizeihubschrauber. Am späten Mittwochabend meldete die Polizei Vollzug: Nach mehreren Wohnungsdurchsuchungen konnten gegen 19:30 wurden zwei Tatverdächtige in der Ortschaft verhaftet werden.

Was davor passierte, liest sich wie ein Großstadtkrimi: Kurz nach 18 Uhr ging bei der Polizei ein Notruf ein, dass auf dem Parkplatz einer lokalen Edeka-Filiale ein Mann angegriffen worden sei. Dabei sollen mehrere Schüsse gefallen sein. Das Opfer kam bei dem Anschlag ums Leben. Kurz darauf erreichte ein zweiter Notruf die Polizeizentrale. Vor einem Haus in einer Wohnstraße habe es erneut Schüsse gegeben. Dabei wurde ein zweiter Mann schwer verletzt. Zeugen konnten später gegenüber den Ermittlern ein Fahrzeug beschreiben, das vom Tatort flüchtete. Die Suche der Polizei begann.

Zu einem möglichen Hintergrund der Tat haben die Ermittlungsbehörden keine Informationen nach außen gegeben. Bekannt ist lediglich, dass es sich bei den Opfern um serbische Staatsbürger handeln soll, während die 30 und 41 Jahre alten Tatverdächtigen Pässe der Republik Kosovo besitzen sollen. Weiter Informationen zum Tathergang finden Sie im Video.

Weiterlesen

Mehr aus dem netz