Brand im Krefelder Zoo: Verdächtige ermittelt

Im Hinblick auf das Feuer im Affenhaus des Krefelder Zoos gibt es neue Erkenntnisse. Offenbar haben drei Frauen den Brand versehentlich verursacht. Die Verdächtigen stellten sich der Polizei.


Die Trauer um die beim Brand im Krefelder Zoo gestorbenen Tiere ist groß. Über 30 tierische Bewohner fielen Flammen und Rauch zum Opfer. Unter ihnen befanden sich auch acht Menschenaffen. Nun hat die Polizei Krefeld auf einer Pressekonferenz bekanntgegeben, dass sie die mutmaßlichen Verursacher des Feuers ermittelt konnte. Verdächtigt werden eine 60-jährige Frau und ihre beiden Töchter. Die drei hatten sich bei der Polizei gemeldet, da sie selbst befürchteten, den Brand verursacht zu haben.

Verbotene Laterne soll den Brand ausgelöst haben

Ihre Angst war anscheinend gerechtfertigt. Die Frauen hatten in der Nähe des Zoos so genannte "Himmelslaternen" steigen lassen. An den dünnen Papierlaternen werden Zettel mit Wünschen befestigt, um diese dann mit Kerzen in den Himmel aufsteigen zu lassen. Laternen dieser Machart sind allerdings in Deutschland verboten, da sie leicht in Brand geraten können. Im Falle des Affenhaus-Brandes soll es, nach Erkenntnissen der Polizei, nur eine einzige Laterne gewesen sein, die zum Feuer führte. Dass diese von besagter Frauengruppe gestartet wurde, ist inzwischen so gut wie sicher: Die Handschriften der Zettel an anderen Laternen, die in der Umgebung des Zoos gefunden wurden, stimmen mit denen der Frauen überein. Auch die zeitlichen Angaben, die sie der Polizei gegenüber machten, sollen passen.

Womit müssen die Verdächtigen rechnen?

Dementsprechend erwartet alle drei Frauen voraussichtlich eine Anklage wegen fahrlässiger Brandstiftung. Das Strafmaß für dieses Delikt reicht von einer Geldstrafe bis zu einem Freiheitsentzug von höchstens fünf Jahren. Der Sprecher der Krefelder Polizei betonte, dass es den Frauen sehr Leid tue und sprach auch von dem hohen Druck, der auf ihnen laste.

Eine Trauerfeier und Spenden

Die Mitarbeiter des Zoos bemühen sich derzeit um die emotionale Aufarbeitung des tragischen Unfalls. Nach Angaben der Sprecherin des Zoos, soll es eine Trauerfeier für die verstorbenen Tiere geben. Um den Bau eines neuen Affenhauses zu finanzieren, rief der Zoo auf Facebook zu Spenden auf. Der Sachschaden nach dem Brand beläuft sich auf mehrere Millionen Euro.

Weitere Informationen zeigt das Video.
Weiterlesen

Mehr aus dem netz