Privatadressen von Stars veröffentlicht

Eine britische Behörde veröffentlicht versehentlich sensible Daten von einigen sehr einflussreichen Persönlichkeiten – und bemerkt ihren Fehler erst Stunden später.

Bei einigen Prominenten, hochrangigen Politikern und Privatpersonen dürfte das Jahresende 2019 einen bitteren Beigeschmack hinterlassen haben. Die privaten und geschäftlichen Adressen von rund 1.100 Personen landeten in der Nacht von Freitag auf Samstag auf einer Website der britischen Regierung. Die Daten waren bis in die frühen Morgenstunden öffentlich einsehbar und konnten auch heruntergeladen werden.

Betroffene erhielten Ehrungen

Bei den Personen auf dieser Liste handelt es sich ausschließlich um die Träger einer Auszeichnung des britischen Königshauses. Zweimal im Jahr dekoriert Queen Elizabeth II. Briten, die eine besondere Leistung erbracht haben, mit einem Orden. In den vergangenen Jahren veröffentlichte die britische Regierung ebenfalls eine Liste mit den Namen dieser Würdenträger, natürlich jedoch ohne deren Adressen. Zu den Betroffenen zählen unter anderem die bekannten Musiker Elton John, Roger Taylor, und Olivia Newton-John.

Ursache noch nicht geklärt

Wie es zu einer so schweren Panne kommen konnte, ist aktuell noch unklar. Verantwortlich ist jedoch das Cabinet Office, welches die Liste verwaltete. Dieses veröffentlichte bereits eine Entschuldigung und kündigte eine interne Untersuchung an. Außerdem ist auch das Information Commisioner's Office, eine unabhängige Datenschutzbehörde, mit der Aufklärung dieses Falles beauftragt worden. Die Folgen der Veröffentlichung dieser privaten Daten könnten schwerwiegend sein. Da die verhängnisvolle Liste für mehrere Stunden einfach heruntergeladen werden konnte, könnte sie sich schnell verbreiten.

Über die Ehrungen des britischen Königshauses

Insgesamt gibt es fünf verschiedene Ehrentitel, welche das Oberhaupt der englischen Königsfamilie vergeben kann. Der niedrigste Titel ist der eines "Members". Gefolgt von dem des "Officers" und dem des "Commanders". Alle höheren Titel, wie der "Knight Commander" oder der "Dame Commander" sowie der "Knight Grand Cross" bzw. der "Dame Grand Cross", werden auch als Ritterschlag bezeichnet. Träger der „Knight"-Titel dürfen sich zudem "Sir" oder "Dame" nennen. Zwar ist ein Ehrentitel nicht mit einem angeborenen Adelstitel gleichzusetzen, für die Ausgezeichneten bedeutet er jedoch auch heute noch einen gesellschaftlichen Aufstieg. Übrigens können auch ausländische Personen von der britischen Königin zum Ritter geschlagen werden. Der offizielle Titel "Sir" oder "Dame" bleibt allerdings britischen Staatsbürgern vorbehalten.
Weiterlesen

Mehr aus dem netz