Über Norditalien liegt eine riesige Smogwolke

Ausnahmezustand in Norditalien: Mehrere Städte leiden unter den Auswirkungen einer großen Smogwolke. Die Regierung stellt 850 Millionen Euro zur Bekämpfung bereit.


Die Schmutzwolke hat insbesondere die Städte Turin, Mailand, Veneto, Lombardei und Emilia Romagna unter Kontrolle. Die Behörden ordneten Maßnahmen an, um die vergiftete Luft so weit wie möglich zu reduzieren. Sergio Costa, Italiens Umweltminister, möchte tiefgreifende wirtschaftliche und infrastrukturelle Änderungen vornehmen, damit zukünftig nicht mehr 80.000 Menschen jährlich an dem Smog sterben.

Gründe der immensen Verschmutzung

Die Smogwolke entstand aus vielfachen Gründen: Die vielen Feuerwerke zu Silvester, deren Feinstaubwerte wegen des guten Wetters hoch ausfallen, wenig öffentlicher Verkehr, viel Industrie, veraltete Ölheizungen und Autos.

Mehr Informationen zum Thema im Video.
Weiterlesen

Mehr aus dem netz