Hongkong: Toilettenpapier wird zu Diebesgut

In Hongkong haben gestern mehrere bewaffnete Räuber eine ungewöhnliche Beute ins Visier genommen: Klopapier. Einige Hygieneartikel, wie etwa Desinfektionsmittel, Atemschutzmasken oder eben Toilettenpapier, sind in der Metropole an der Südküste Chinas aktuell Mangelware.


Es ist eine merkwürdige Meldung: In einem Arbeiterviertel der chinesischen Großstadt Hongkong versuchten drei Männer, eine komplette Lieferung Toilettenpapier zu entwenden. Die mit Messern bewaffneten Täter lauerten einem Lieferwagen auf, der Waren für Filiale der Supermarktkette "Wellcome" geladen hatte. Sie bedrohten den Fahrer und stahlen anschließend Toilettenpapier im Wert von umgerechnet rund 120 Euro.

Schuld ist der Coronavirus

Dass es überhauptzu diesem bizarren Raubüberfall kommen konnte, liegt an der wachsenden Hysterie in der Stadt wegen des Coronavirus. Insgesamt 50 Fälle innerhalb Hongkongs wurden bislang bestätigt. Genügend, um einige Bewohner zu Vorratskäufen zu bewegen, die den Mangel an Hygieneartikeln auslösten. Zwei der Klopapier-Räuber sollen inzwischen von der Polizei gefasst worden sein.

Mehr Infos zeigt das Video.
Weiterlesen

Mehr aus dem netz