16-Jährige ist das jüngste Corona-Opfer

In Paris ist am Wochenende eine 16-Jährige verstorben, nachdem sie zuvor positiv auf das Coronavirus getestet wurde. Sie ist damit das bis zu diesem Zeitpunkt jüngste Opfer der Pandemie, wie das Gesundheitsministerium in Paris bekannt gab.

France's Grand Est Region Becomes Epicenter Of Country's Coronavirus Outbreak

„Sie hatte nur einen Husten", erklärt die Mutter der Jugendlichen in einem Interview. Die 16-Jährige habe versucht den Husten mit Hustensaft und Inhalationen in den Griff zu bekommen. Am vergangenen Samstag ging es Julie dann immer schlechter, sie bekam Fieber und Atemstörungen. Der Hausarzt alarmierte letztendlich den Notdienst, der mit Feuerwehr, Schutzanzügen, Masken und Handschuhen anrückte. Eine unvorstellbare Situation, so schildert es Julies Mutter, „das war die vierte Dimension".

Nach mehreren Corona-Schnelltests wurde Julie zunächst negativ getestet und die Ärzte sprachen von „nichts Ernstem". Doch kurz darauf wurde Julie auf die Intensivstation des Pariser Kinderkrankenhauses Necker verlegt, nachdem sie doch positiv auf Covid-19 getestet werden konnte. Am Mittwochmorgen erhielt die Familie von Julie dann einen schockierenden Anruf: „Kommen Sie schnell!", drängten das Krankenhaus. Doch kurz bevor Julies Mutter und Schwester im Hospital eintrafen war die junge Frau bereits verstorben. Ob es sich bei Julies Erkrankung um eine besonders aggressive Form von Corona handelte ist noch nicht bekannt.
Weiterlesen

Mehr aus dem netz