Corona-Krise: Verbraucherzentralen warnen vor Online-Betrug

Weltweit reagieren viele Menschen auf die Verbreitung des Coronavirus mit Hilfsbereitschaft und Solidarität. Die Krise ruft jedoch jene auf den Plan, die sic an ihr bereichern wollen.


Der Vorstand des Verbraucherzentrale Bundesverbands Klaus Müller offenbarte gegenüber den Zeitungen der Funke Mediengruppe, wie einige Betrüger versuchen, die Angst der Menschen vor Covid-19 zu ihrem Vorteil zu nutzen. Demnach gäbe es Fake-Onlineshops, die begehrte Hygieneartikel zu astronomisch hohen Preisen anbieten und Zahlung per Vorkasse fordern. Nach der Überweisung warten Kunden jedoch vergeblich auf ihre Ware. Eine Packung Klopapier soll auf diesen Seiten bis zu 20 Euro kosten, ein Liter Desinfektionsmittel bis zu 199 Euro.

Abmahnungen ausgesprochen

Laut Müller gehen Hinweise auf derartigen Betrug inzwischen täglich bei den Verbraucherzentralen ein. Erste Abmahnungen an die entsprechenden Unternehmen seien bereits verschickt worden. Vor dem Kauf von vermeintlich knappen Produkten in der Corona-Krise lohnt es sich also, sich an bekannte Händler zu halten und Shops mit stark überteuerten Angeboten zu meiden.

Mehr Infos im Video.
Weiterlesen

Mehr aus dem netz