So sehr leiden die Tafeln unter der Corona-Krise

In Deutschland gibt es knapp 1000 Tafeln, die sich um die Bedürftigen des Landes kümmern. Rund die Hälfte der Standorte musste aufgrund der Corona-Pandemie nun schließen.


Die derzeitige Lage wirkt sich besonders auf diejenigen negativ aus, die es im Leben ohnehin nicht leicht haben. Viele Tafeln, die unter anderem tagtäglich Essen an finanziell schwache Menschen austeilen, mussten aus unterschiedlichen Gründen geschlossen werden.

Hohe Ansteckungsgefahr

Ein Großteil der ehrenamtlichen Helfer der Tafeln sind Rentner und gehören aufgrund ihres Alters zur Risikogruppe von Covid-19. Da ein gewisser Abstand zwischen Essensausgabe und -empfang sowie die erforderlichen Hygienemaßnahmen nicht an allen Standorten gewährleistet werden können, sind viele Tafeln gezwungen, die Tore zu schließen. Hinzu kommt, dass die Spenden deutlich zurückgegangen sind.

Alle Informationen zur schmerzlichen Entwicklung im Video.
Weiterlesen

Mehr aus dem netz