Osteuropa wappnet sich gegen das Virus

Die Ausgangsbeschränkungen bestehen auch in den meisten osteuropäischen Ländern seit einigen Wochen. Jetzt wollen die diese noch verschärfter gegen die Verbreitung von Covid-19 vorgehen.

Schon seit drei Wochen gilt auch für die Bevölkerung von Polen eine Ausgangssperre. Jetzt überlegt die Regierung weitere Maßnahmen gegen die Verbreitung von Corona zu unternehmen. Gerade jetzt, so kurz vor Ostern, will die polnische Regierung verhindern, dass sich das Virus über die Feiertage, etwa bei Familienbesuchen oder Osterspaziergängen, noch weiter verteilen kann. Neben den neuen Regelungen in Polen, an denen noch gearbeitet wird, erhöhte das Land außerdem die Produktion von Atemschutzmasken, die auch von der Bevölkerung getragen werden sollen.

Tschechien liegt weit unter dem Durchschnitt

Die tschechische Regierung war das erste europäische Land, das schon vor zwei Wochen das Tragen von Atemschutzmasken vorschrieb, um das Virus einzudämmen. Auch in Tschechien liegt die Zahl der Todesopfer, wie auch in Deutschland, unter dem Durchschnitt. Bisher starben in der tschechischen Bevölkerung 59 Menschen an der Lungenkrankheit. Auch in Serbien gilt für dieses Wochenende eine Ausgangsperre, die sich aber möglicherweise auch länger halten könnte. Die Polizei hat die Einhaltung der Beschränkungen an diesem Samstag und Sonntag überwacht. Die serbische Regierung rechnet in den kommenden Tagen mit einer hohen Zahl an Infizierten.

Weitere Infos zum Thema gibt es im Video!
Weiterlesen

Mehr aus dem netz