So reagiert die WHO auf Trumps Zahlungsstopp

Mit dieser Entscheidung hätte wohl niemand gerechnet. US-Präsident Donald Trump kündigte an, die Zahlungen an die Weltgesundheitsorganisation auszusetzen und erntet von vielen Seiten Kritik. Nun äußerte sich der UN-Generalsekretär.


Die WHO wurde ins Leben gerufen, um weltweit das bestmögliche Gesundheitsniveau zu bewahren. Insbesondere in Zeiten von Epidemien ist die Organisation nur handlungsfähig, wenn von den Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen Pflicht- und Sonderzahlungen geleistet werden. Doch will Trump eben diese Unterstützung vorerst einstellen. Expertenstimmen aus dem In- und Ausland äußern scharfe Kritik und werfen Trump vor, die falschen Signale zur falschen Zeit zu senden.

Weltweite Enttäuschung

In einer Video-Botschaft ruft UN-Generalsekretär António Guterres zu Einigkeit und Zusammenhalt auf. In der derzeit vorherrschenden Krise sei es der falsche Weg, Zahlungen an die WHO zurückzuhalten.

Wo Länder wie Deutschland der WHO höhere Beitragszahlungen in Aussicht stellen, prangert Trump die Organisation an. So müsse überprüft werden, welche Rolle sie bei der "schlechten Handhabung und Vertuschung der Ausbreitung des Coronavirus" gespielt habe. Der US-Präsident ist sich sicher, dass den chinesischen Angaben fälschlicherweise vertraut wurde. Auf diese Weise sei viel Zeit vergeudet worden, die zur Eindämmung des Virus aufgewendet hätte werden können. Alle Informationen zum Thema im Video.
Weiterlesen

Mehr aus dem netz