England öffnet erste Grundschulen

England schließt sich der Welle von Lockerungen innerhalb vieler EU-Staaten an und öffnet einen Teil seiner Grundschulen wieder.


Etwa ein Drittel der britischen Grundschulen sind ab dem 1. Juni wieder in Betrieb. Allerdings bleibt noch abzuwarten, wie viele Briten und Britinnen ihre Kinder tatsächlich in der Corona-Krise wieder in den Unterricht schicken werden. Robert Jenrick, Minister für Wohnungswesen und Gemeinden des Landes geht offenbar davon aus, dass auch die besorgten Eltern ihre Ängste bald überwinden werden:
„Bestimmt gibt es einige Eltern, die noch nicht sicher sind, ob sie ihre Kinder wieder in die Schule schicken sollen. Aber sie werden das in den kommenden Tagen tun, denn sie sehen dann, dass alle diesen Schritt machen und dass die Schulen wieder sicher sind."

Infektionsrate im Grünen Bereich

Der berüchtigte R-Wert liegt in England derzeit zwischen 0,7 und 0,9, überschreitet den kritischen Wert von 1 also nicht. Jenrick sei überzeugt, dass der Schritt, einige Grundschulen zu jetzt öffnen der richtige sei, auch wenn der Wert „nicht viel Spielraum" lasse. Insgesamt verzeichnet das Land aktuell rund 275.000 Infizierte und knapp 38.500 Todesfälle durch Covid-19. (Stand 01.06.2020)

Mehr Infos zu der Öffnung der Grundschulen in England zeigt das Video.
Weiterlesen

Mehr aus dem netz