Virologe Drosten rechnet mit baldiger Mutation

Christian Drosten zählt zu den renommiertesten Virus-Experten des Landes und seine Stimme hat auf dem Hintergrund der Corona-Krise an Gewicht gewonnen. Seine Prognose über Sars-CoV-2 sieht düster aus.


Mithilfe der Kontaktbeschränkungen, der transparenten Kommunikation zwischen Staatsoberhaupt und der Bevölkerung und weiteren Hygienemaßnahmen seien hierzulande schlimmere Folgen ausgeblieben. Doch nun äußert sich der Virologe besorgt. Die Gefahr einer Virus-Mutation sei niemals gebannt:

„Es kann sicherlich optimiert werden durch die Evolution - das macht mir schon ein bisschen Angst. Und wie das dann aussieht, ob es tödlicher wird - wir wissen es nicht."

Ähnlich - so vermuten Experten - sei es auch mit der Spanischen Grippe im Jahre 1918 verlaufen. Die derzeitige "Entspannungsphase" sei auf die warmen Temperaturen zurückzuführen. Gen Winter steige die Mutations-Wahrscheinlichkeit an. Es bleibt zu hoffen, dass das Coronavirus nicht so viele Opfer zu verzeichnen haben wird wie die Spanische Grippe. Damals starben rund 50 Millionen Menschen.

Das Video zeigt, wie sich Christian Drosten auch hinsichtlich einer seiner Studien positioniert.
Weiterlesen

Mehr aus dem netz