Trump-Mitarbeiter sollen Corona-Sticker entfernt haben

Bei dem umstrittenen Wahlkampf-Auftakt des US-Präsidenten in Tusla, ließ Trump offenbar jedes Mittel durchgehen, um den Anschein einer gut besuchten Veranstaltung zu vermitteln. Jetzt kam heraus, dass seine Mitarbeiter Corona-Hinweisschilder und Sticker entfernen ließen.

President Donald J. Trump

Eigentlich rechnete Donald Trump mit rund 20.000 Zuschauern bei seinem Präsidentschaftswahl-Auftritt am 20. Juni in Tulsa und mit weiteren Tausenden auf dem Gelände vor der Veranstaltungshalle. Doch letztendlich kamen weit weniger als die Hälfte der erwarteten Trump-Fans. Für den seinen Auftritt wurde der US-Präsident scharf kritisiert, denn er fand inmitten der Corona-Pandemie statt, die in den USA bereits mehr als 127.000 Tote gefordert hat.

Mehr Zuschauer auf Kosten der Corona-Regeln

Jetzt kam ein weiteres Detail ans Licht: Offenbar haben Trumps Mitarbeiter vor Beginn der Veranstaltung die Corona-Sicherheitshinweise entfernen lassen. Ziel der Aktion war es offenbar mehr Zuschauer in der Veranstaltungshalle unterzubringen, als eigentlich zugelassen wären. Der Präsident wollte vermutlich mit möglichst vielen Zuschauern Eindruck machen und soll mit der Missachtung der Corona-Regeln nachgeholfen haben.

Trump weist die Vorwürfe zurück

Das so genannte BOK-Center, in dem der Wahlkampf-Auftakt stattfand, unterlag den vom Veranstalter aufgestellten Sicherheits-Regeln und dem Hygieneschutz. Dem Bericht der Webseite Billboard zufolge, sollte zwischen zwei Zuschauern immer ein Platz freigehalten werden, der mit einem Hinweis-Sticker ausgestattet wurde. Genau diese Sticker wurden vom Trump-Team offenbar entfernt. "Die Kampagnen-Mitarbeiter liefen herum und entfernten die Aufkleber", erklärt der Vize-Chef des Hallenbetreibers ASM Global gegenüber Billboard. Damit fingen Trumps Mitarbeiter offensichtlich schon an, als das Hallen-Personal noch mit dem Verteilen der Sticker beschäftigt war. Zu guter Letzt soll das Team des Präsidenten auch noch darauf bestanden haben, die Hinweisschilder, die zum Sicherheitsabstand aufgerufen hätten, gar nicht erst aufzustellen.

Fotos und Videos von Beobachtern

Von dem Vorfall gibt es, laut der US-Zeitschrift Washington Post, sogar Videos und Fotos, die die Meldung von Billboard bestätigen. Trump äußerte sich bereits zu den Vorwürfen und lehnt diese vehement ab. Der Präsident hätte von den Aufklebern nichts mitbekommen und "nicht gewusst, dass Kampagnen-Mitarbeiter deren Entfernung verlangt hätten", so heißt es in der offiziellen Mitteilung des Weißen Hauses. Trump stellte sich schon seit Beginn der Pandemie gegen die Corona-Regeln, wird für seinen Umgang mit der Pandemie immer wieder heftig kritisiert und lehnt es nach wie vor ab, bei öffentlichen Terminen eine Gesichtsmaske zu tragen.
Weiterlesen

Mehr aus dem netz