Drive-In Museum in Toronto

Eine Ausstellungshalle im kanadischen Toronto muss in Corona-Zeiten das Konzept umstellen und hatte eine clevere Idee: Eine Drive-In-Kunstausstellung.

"Gogh by car!" heißt die Ausstellung in Toronto und funktioniert ähnlich wie ein Autokino. Ohne Kontakt zu anderen Mitmenschen und in sicherem Abstand können die Ausstellungsbesucher aus ihrem Auto heraus Kunst angucken.

So funktioniert die Drive-In-Ausstellung

Mit PKWs können die Besucher problemlos in eine große Ausstellungshalle fahren, in der anschließend die Kunst des niederländischen Malers Vincent van Gogh gezeigt werden. Die Gemälde werden als riesige Videoinstallation auf die Wände projiziert, wurden dafür auswendig arrangiert und mit Musik unterlegt. Pro Ausstellungsbesuch passen immer 10 Autos in die Halle, die während der Vorstellung natürlich ausgeschaltet bleiben.

Kunst und moderne Technologie vereint

In Zeiten von Corona kommt das nicht nur den Menschen gelegen, die lange Zeit auf ihre Museumsbesuche verzichten mussten, sondern auch den den Betreibern der Ausstellung, denen durch Corona die Besucher fehlten. "Ich fand es wirklich interessant seine Kunstwerke mit Multimedia-Technologien kombiniert zu erleben," berichtet eine Besucherin der Ausstellung. "Es war sicher! Bei allem was gerade in der Welt passiert ist das eine großartige Erfahrung. Vielen Dank!", freut sich ein anderer Besucher.

Vincent van Gogh war selbst ein "Social Distancer"

Auch das Thema "Vincent van Gogh" wurden passend gewählt, denn dem Maler viel es offenbar sehr schwer enge soziale Beziehungen einzugehen. Ein Motiv, das beim aktuellen "Social Distancing" und dem Wahren von Sicherheitsabständen sehr naheliegend erscheint.

Weitere Infos zum Thema gibt es im Video!
Weiterlesen

Mehr aus dem netz