Banküberfall in Berlin: Täter auf der Flucht

In Berlin-Neukölln versuchten mehrere Unbekannte eine Bank auszurauben, in der gerade ein Geldautomat aufgefüllt werden sollte. Der Coup misslang jedoch.


Großeinsatz für die Polizei am Freitag auf dem Hermannplatz in Berlin-Neukölln. Die dortige Postbank Filiale wurde Ziel eines offensichtlich geplanten Raubüberfalles. Vier Männer sprühten direkt beim Betreten der Filiale mit Reizgas um sich und lösten damit ein großes Durcheinander aus. Zwölf Menschen erlitten dadurch Verletzungen. Anschließend versuchten die Räuber, die geplante Befüllung eines Geldautomaten auszunutzen, um Geld zu erbeuten.

Überraschende Gegenwehr

Dabei hatten sie die Rechnung jedoch ohne den äußerst wehrhaften Mitarbeiter des Geldtransportunternehmens gemacht, der den Automaten füllen sollte. Dieser hinderte die Verbrecher daran, das Geld mitzunehmen. Als dann die Polizei anrückte, flüchteten die Täter. Die Polizei durchsuchte daraufhin ein nahgelegenes Karstadt-Kaufhaus, da einige Augenzeugen beobachtet haben wollen, dass die Flüchtenden in dem Gebäude verschwanden.

Fahndung eingeleitet

Zurzeit befinden sich die Männer noch immer auf der Flucht. Die Polizei fahndet nach den Kriminellen und verfügt nach eigenen Angaben inzwischen über Täterbeschreibungen. Auch über das Fluchtfahrzeug gibt es Angaben: Es soll sich um einen Audi mit dunkler Farbe handeln.

Weitere Infos zeigt das Video.
Weiterlesen

Mehr aus dem netz