Schock über brutale Festnahme in Düsseldorfer Altstadt

Es sind schockierende Bilder, wie wir sie sonst eigentlich eher aus den USA zu sehen bekommen: Bei einem Polizeieinsatz in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt Düsseldorf wird ein junger Mann brutal fixiert und mit einem Knie am Hals zu Boden gedrückt. Zeugen filmten den Einsatz und lösten damit eine Diskussion über die Angemessenheit des Vorgehens der beteiligten Beamten aus - auch polizeiintern.



Nachdem eine Gruppe von Jugendlichen in der Altstadt von Düsseldorf randaliert hatte, wurde am Samstagabend gegen 19:30 Uhr die Polizei gerufen. Ein ursprünglich unbeteiligter 15-Jähriger soll den Einsatz gestört und bei seiner Verhaftung Gewalt angewendet haben. Daraufhin fixierte ihn ein Polizist mit dem Knie am Hals und legte teilweise sein ganzes Körperwicht darauf. Die Szene erinnert an den gewaltsamen Tod des US-Amerikaners George Floyd, der in einer vergleichbaren Verhaftungs-Situation in Minneapolis erstickte.

Auch wenn der junge Mann in Düsseldorf mit dem Schrecken davon kam, hat die Polizei eine interne Untersuchung angekündigt. Ein Sprecher des nordrhein-westfälischen Innenministeriums versicherte, man nehme den Vorfall "sehr ernst" und werde den Einsatz anhand des existierenden Video-Materials auf mögliches Fehlverhalten einzelner Beamten hin überprüfen.

Mehr zum Thema im Video.
Weiterlesen

Mehr aus dem netz