Also doch: Mundspülungen helfen gegen Coronaviren

Lange waren sich Experten uneinig, doch nun beweist eine kürzlich veröffentlichte Studie, dass Mundspülungen ein wirksames Mittel gegen die Ausbreitung von Covid-19 sind. Allerdings sollte nicht jeder das Desinfektionsmittel für den Rachen benutzen.


Weltweit entwickeln Wissenschaftler Medikamente gegen Sars-CoV-2. Wann genau ein Heilmittel auf den Markt kommt, ist ungewiss. Ein Forschungsteam der Ruhr Universität Bochum hat in einer klinischen Studie mehrere Mundspülungen getestet und verzeichnete erstaunliche Ergebnisse.

Reduzierte Virenlast im Rachen

Die Laborversuche zeigten, dass einige Mundspülungen aus der Drogerie und Apotheke die Viruskonzentration im Rachenraum innerhalb einer halben Minute deutlich reduzieren. Hierzu der Hygieneexperte Klaus-Dieter Zastrow: "Viren, Bakterien oder Pilze werden zuverlässig abgetötet. Coronaviren inklusive." Die Versuchsreihe zeigt, dass bei drei von den getesteten acht Spülungen das Virus auf ein Tausendstel reduziert wurde. Es handelt sich um Listerine Cool Mint, Dequonal und Iso-Betadine Mundwasser.

Benutzt ein Infizierter medizinische Mundspülungen, sinke auch die Gefahr, andere Menschen mit Covid-19 anzustecken. Zastrow ist der Ansicht, dass Mundspülungen nach Corona-Tests zum Pflichtprogramm gehören sollten.

Welche Personengruppe auf die Rachen-Desinfektion verzichten sollte, zeigt das Video.
Weiterlesen

Mehr aus dem netz