Tausende Haie könnten durch Covid-Impfstoff sterben

Alle Welt ist auf der Suche nach einem Impfstoff gegen das Coronavirus. Doch für einen möglichen Wirkstoff wird eine ganz bestimmte Substanz benötigt, die für Tausende Haie den Tod bedeuten könnte.


In den Laboren überall auf der Welt sind Wissenschaftler mit der Entwicklung eines Impfstoffes gegen das Coronavirus beschäftigt. Bei einer erfolgreichen Herstellung und Testung des Wirkstoffes könnte der Kampf gegen Covid-19 bald schon deutlich einfacher werden. Doch obwohl der Impfstoff für die Menschen ein mittlerweile langersehnter Lichtblick ist, stellt er für die Exemplare einer ganz anderen Spezies eine tödliche Bedrohung dar: Für den Hai.

Deshalb ist der Hai so wichtig

Der große Raubfisch spielt eine essentielle Rolle bei der Herstellung des Wirkstoffes. Doch warum ausgerechnet der Hai? Viele Laboren verwenden für die Forschung an einem Covid-19-Impfstoff eine ganz bestimmte Substanz. Das so genannte Squalen spielt im menschlichen Stoffwechsel eine wichtige Rolle und hilft dabei, die Immunreaktion eines Impfstoffes zu verstärken. Häufig wird die Substanz aus Olivenöl gewonnen, doch noch eine viel größere Menge an Squalen ist in der Leber von Haien zu finden.

So viele der Knorpelfische werden gebraucht

Die Gewinnung aus Haifischlebern ist deutlich einfacher und ertragreicher als die aus Olivenöl. Die Organisation "Shark Allies" geht davon aus, dass für eine Tonne Squalen 3.000 Haie benötigt werden. Um alle Menschen zweifach impfen zu können, bräuchte man also 500.000 der Fische.

Weitere Infos zum Thema gibt es im Video!
Weiterlesen

Mehr aus dem netz