3-Jährige harrt 65 Stunden in Trümmern aus

Ein schweres Erdbeben der Stärke sieben in der Ägäis zerstörte Teile Griechenlands und der Türkei. Die Naturkatastrophe kostete dutzende Menschen das Leben. Ein dreijähriges Mädchen konnte nach 65 Stunden gefunden und geborgen werden.


TURKEY-QUAKE

Einsatzkräfte suchten rund 65 Stunden nach der dreijährigen Elif, die in Folge eines starken Erdbebens als vermisst galt. Fernsehbilder übertrugen die Rettung live und zeigten, wie ein Helfer das Mädchen nach der Bergung ins Krankenzelt bringt. Die Mutter und drei Geschwister des Mädchens konnten bereits nach 23 aus den Trümmern des achtstöckigen Gebäudes geborgen werden.

Bergungsarbeiten noch nicht beendet

Nicht nur Elif hatte Glück im Unglück. Die türkische Nachrichtenagentur Anadolu berichtet von einer 14-Jährigen, die ganze 58 Stunden unter den Trümmern verborgen lag.

Zwei Jugendliche verloren auf der griechischen Insel Samos aufgrund einer zusammengebrochenen Mauer ihr Leben. In der Türkei beläuft sich die Zahl der Todesopfer auf 83 Menschen, hunderte wurden verletzt. Die Rettungsaktion dauert weiterhin an. So ein Bergungshelfer: "Wir sind hier, bis wir den Letzten erreicht haben."
Weiterlesen

Mehr aus dem netz