Städte- und Gemeindebund zweifelt an Feiertagslockerungen

An den Weihnachts- und Neujahrsfeiertagen soll der Teil-Lockdown gelockert werden. Doch die Zweifel an geplanten Maßnahmen wachsen immer mehr.

Coronavirus - Cologne

Der Teil-Lockdown wurde erst kürzlich bis zum 10. Januar 2021 verlängert und noch immer wollen die Zahlen der Neuinfektionen nicht kleiner werden. Trotzdem wurde beim letzten Corona-Gipfel entschieden, die Maßnahmen über die Weihnachts- und Neujahrsfeiertage zu lockern. Viele fürchten jedoch einen auf die Feiertage folgenden erneuten starken Anstieg der Fallzahlen, durch Weihnachtsreisen und Besuche.

"Lockerungen müssen noch einmal hinterfragt werden"

So auch der Deutsche Städte- und Gemeindebund. "Je nachdem wie die Entwicklung in den weiteren zehn Tagen ist, werden sicherlich auch noch einmal die für Weihnachten und Silvester bislang vorgesehenen Lockerungen hinterfragt werden müssen", sagt Hauptgeschäftsführer Gerd Landsberg gegenüber dem Handelsblatt. "Denn diese Lockerungen werden nicht nur zu mehr Kontakten, sondern auch zu erhöhten Reiseaktivitäten führen, die wiederum ein Risiko darstellen können", fügte er hinzu.

Auch einige Politiker, wie beispielsweise Bayerns Ministerpräsident Markus Söder, zweifeln an den Lockerungen und fürchten ein starke Zunahme der Neuinfizierten und Todesfälle im Januar.

Weiterlesen

Mehr aus dem netz