Explosion an Münchner Bahngleisen

Auf einer der wichtigsten Zugstrecken in München habe es eine Explosion gegeben. Dabei seien Menschen verletzt worden. Auch die Auswirkungen auf den Fern- und Nahverkehr seien hoch.

Die Explosion habe sich auf einer Baustelle der Deutschen Bahn ereignet. Die Feuerwehr vor Ort teilte mit, dass es drei Verletzte gebe, einer davon sei schwer verletzt worden. Wie ein Bahnsprecher mitteilte, musste der gesamte Bahnverkehr um den Münchner Bahnhof vorerst eingestellt werden. Das betreffe sowohl den Fern,- als auch den Nahverkehr. 

Der Verkehr steht still

Nach der Explosion kamen sowohl die Polizei, als auch die Feuerwehr, zu einem Großeinsatz. Laut der Polizei habe es in der Nähe der Donnersbergerbrücke einen lauten Knall gegeben, bevor sich eine Rauchsäule gebildet haben soll. Die Brücke liege nahe des Hauptbahnhofs auf der Stammstrecke der Münchner S-Bahn. 

Ursache gefunden

Die genaue Ursache für die Explosion sei laut einem Feuerwehrsprecher nun geklärt. Der Anfangsverdacht der Polizei, es könne sich um eine Straftat handeln, konnte nicht bestätigt werden. Offenbar ist auf der Donnersbergerbrücke eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg explodiert. Das sei sehr ungewöhnlich, so die Polizei, da Baustellen für gewöhnlich vorab ausführlich auf Blindgänger hin untersucht würden. Warum die Bombe vorher nicht entdeckt wurde, ist noch nicht klar. Zahlreiche Feuerwehrwagen und bis zu 50 Einsatzkräften waren kurzzeitig vor Ort. Außerdem habe ein Bundespolizeihubschrauber über der Gegend, in der die Explosion sich ereignete, gekreist.