Schauspieler Alec Baldwin erschießt Kamerafrau

Der US-amerikanische Schauspieler Alec Baldwin soll bei Dreharbeiten eine Kamerafrau erschossen und den Regisseur des Films schwer verletzt haben.

US-amerikanischer Schauspieler Alec Baldwin
US-amerikanischer Schauspieler Alec Baldwin

Bei den Dreharbeiten des neuen Western-Filmes "Rust" in Santa Fe im US Bundesstaat New Mexico kam es zu einem tödlichen Unfall. Baldwin war als Ko-Produzent und Hauptdarsteller an den Dreharbeiten beteiligt. In dem Western spielt er einen Gesetzlosen, der mit seinem Enkel, der wegen Mordes zu Tode verurteilt ist, vor der Strafe flieht. 

Schuss mit einer Requisitenwaffe 

Der bekannte Schauspieler Alec Baldwin soll versehentlich mit einer Waffe eine Patrone abgefeuert haben und dabei eine 42-jährige Kamerafrau am Set getroffen haben. "Nach Angaben der Ermittler scheint es, dass beim Filmen einer Szene eine Requisitenwaffe zum Einsatz kam, die abgefeuert wurde", berichtete der Sheriff vor Ort am Donnerstag. 

Für tot erklärt

Nachdem der Schuss fiel, sei die örtliche Polizei per Notruf alarmiert und an das Set gerufen worden. Die Kamerafrau Halyna Hutchins, die der Schuss traf, sei in einem Hubschrauber in ein Krankenhaus geflogen worden. Dort sei die Frau dann für tot erklärt worden. Der Regisseur des Filmdrehs Joel Souza sei bei dem Unfall ebenfalls verletzt worden. 

Regisseur im Krankenhaus 

Souza sei mit einem Krankenwagen in das nächstgelegene Hospital in Santa Fe transportiert worden. Über seinen Zustand soll es keine weiteren Aussagen geben. Es hieße nur, dass er in Behandlung sei. Laut Sheriff-Büro wurden Augenzeugen zu dem Geschehen befragt. Außerdem soll die Waffe untersucht werden, um herauszufinden, wie das Geschoss abgefeuert worden sei. 

Verstört und in Tränen 

Der Schauspieler Alec Baldwin hat am Vortag noch einen Instagram-Post von sich in Westernkleidung und grauem Bart veröffentlicht. Das Sprecherteam des bekannten Schauspielers habe eine Anfrage zur Äußerung ignoriert. Der Zeitung "The Santa Fe New Mexican" zufolge soll Baldwin nach dem Vorfall vor dem Büro der Polizei verstört und in Tränen telefoniert haben. 

Eine Tragödie

Die Produktionsfirma äußerte sich laut Medienberichten über den Unfall. "Wir haben die Dreharbeiten auf unbestimmte Zeit unterbrochen und kooperieren voll und ganz mit der Polizei von Santa Fe und deren Ermittlungen". Die Produktionsfirma habe den Angehörigen der Kamerafrau Hutchins ihr tiefstes Beileid ausgesprochen. Die Firma soll dem gesamten Team Unterstützung bei der Verarbeitung des "schrecklichen Ereignisses" versprochen haben. "Die gesamte Besetzung und Crew sind von der heutigen Tragödie zutiefst erschüttert", so die Produktionsfirma. 

"Ich bin so traurig, Halyna verloren zu haben"

Die verstorbene Kamerafrau Halyna Hutchins soll 2015 ihren Abschluss an dem Amerikanischen Filminstitut absolviert haben. Vor 3 Jahren sei sie von der Branchenzeitschrift "American Cinematographer" zu einem "aufstrebenden Star" ausgezeichnet worden. Vor den Dreharbeiten für den Western "Rust" soll Hutchins bei dem Film "Archenemy" mitgewirkt haben. Der Regisseur des Films "Archenemy" Adam Egypt Mortimer hat auf Twitter geschrieben: "Ich bin so traurig, Halyna verloren zu haben. Und so wütend, dass das auf einem Set passieren konnte."