Ryan Gosling im Barbie-Film: Darum wollte er unbedingt die Rolle des Ken

Im neuen Barbie-Realfilm, der 2023 in die Kinos kommen soll, wird Superstar Ryan Gosling den Ken spielen. Im TV-Interview mit Jimmy Fallon verriet der Schauspieler jetzt den lustigen Grund für seine Zusage zur Rolle.

Ryan Gosling in der Tonight Show mit Jimmy Fallon. (Bild: Getty Images)
Ryan Gosling in der Tonight Show mit Jimmy Fallon. (Bild: Getty Images)

Eigentlich war Ryan Gosling ja wegen seines Films “The Gray Man“ in der beliebten TV-Show von Jimmy Fallon. Doch viel mehr Wirbel gibt es derzeit um eine andere Rolle: Gosling spielt nämlich im neuen Barbie-Realfilm neben “The Wolf of Wall Street“-Star Margot Robbie den Ken zu ihrer Barbie. Der Film soll im Sommer 2023 in die Kinos kommen.

Viraler Hit: Emu unterbricht immer wieder Videos

Ein Foto von ihm mit hellblonden kurzen Haaren und typischem Ken-Waschbrettbauch ging im Juni im Netz viral und sorgte für wilde Diskussionen, warum mit Gosling ausgerechnet ein 41-Jähriger den ewig jungen Ken mimt. Ein neues Foto vom Filmset zeigt ihn jetzt mit Co-Star Margot Robbie in Rollerskates und Neon-Klamotten. Da musste Fallon natürlich nachhaken.

Warum Gosling den Ken spielen wollte

Gosling gab bereitwillig Auskunft – und verriet, warum ihm das Schicksal quasi die Rolle zugeworfen hatte. Nachdem Indie-Regisseurin Greta Gerwig dem Schauspieler die Rolle angeboten hatte, wollte Gosling in Ruhe darüber nachdenken. Also ging er in seinen Hinterhof, um ein bisschen frische Luft zu schnappen.

“Es war eines der besten Drehbücher, die ich je gelesen hatte. Ich ging raus in den Hinterhof und weißt du, wo ich Ken gefunden habe, Jimmy? Mit dem Gesicht nach unten im Dreck neben einer zerquetschten Zitrone.“ Offenbar hatten Goslings zwei Töchter die Schlammschlacht mit Ken veranstaltet. In diesem Moment wusste Gosling, dass er die Rolle haben wollte. Also schoss er ein Foto von der misshandelten Ken-Puppe und sendete es mit seiner Zusage an Regisseurin Gerwig: “Ich soll dein Ken sein. Seine Geschichte muss erzählt werden“.

VIDEO: Erste Bilder vom Barbie-Film