Sex: Darum stöhnen Frauen wirklich

Sie denken, Stöhnen während des Schäferstündchens bedeutet, dass die Partnerin ein hohes Maß an Lust verspürt? Laut einer britischen Studie ist das nicht der Fall.

Picture showing sexy young lovers being intimate in bed
Junges Liebespaar wird im Bett intim

Frauen stöhnen während des Liebesspiels reflexartig, wenn ihnen gefällt, was Mann da tut. Von dieser Prämisse gehen zumindest viele Männer aus. Wissenschaftler auf Großbritannien sind dieser These in einer Studie nachgegangen. Sie haben Frauen zwischen 18 und 48 Jahren befragt und sind zu einem interessanten Ergebnis gekommen. Spoiler: Das Ergebnis der Untersuchung dürfte vor allem der männlichen Spezies zu denken geben.

Das will Frau erreichen

Die Befragungen ergaben, dass Frauen besonders wohltuende Momente - beispielsweise den Höhepunkt - eher in Stille genießen. So seien Frauen, wenn sie sich der Masturbation hingeben und für sich sind, in den meisten Fällen eher ruhig. Anders sieht es beim Geschlechtsakt mit einem Partner aus. Die Ergebnisse der Studie: Der Großteil der Frauen setzt das Stöhnen ganz bewusst ein, um ein bestimmtes Ziel zu erreichen. Einige Befragte erhoffen sich mit dem Stöhnen das Selbstbewusstsein des Bettgenossen zu stärken. Rund 87 Prozent wollen den Mann auf diesem Weg dazu bringen, schneller zum Abschluss zu kommen. Sei es aus Müdigkeit, Langeweile oder weil sie Schmerzen verspüren.