Sharon Stone: Schockierende Enthüllungen

US-Schauspielerin Sharon Stone hat ihre Autobiographie "The Beauty of Living Twice" veröffentlicht und die offenbart die skrupellose Seite Hollywoods. Das sind die unglaublichen Details.

American actors Michael Douglas and Sharon Stone on the set of Basic Instinct directed by Dutch Paul Verhoeven. (Photo by Sunset Boulevard/Corbis via Getty Images)
Photo by Sunset Boulevard/Corbis via Getty Images

Der Erotikthriller Basic Instinct machte Sharon Stone 1992 weltberühmt. Eine Szene sorgte für einen waschechten Skandal: In der Rolle der reichen Schriftstellerin Catherine Tramell wird Stone in einem Verhörraum befragt. Im knappen Minirock überschlägt sie ihre Beine und gewährt den Polizisten einen intimen Einblick in ihr Allerheiligstes. Was bisher kaum jemand wusste: Sharon Stone wusste nicht, dass die knapp einen Meter vor ihr platzierte Kamera wirklich alles einfängt. Die Szene habe so nicht im Drehbuch gestanden. Regisseur Paul Verhoeven habe sie gebeten, sich ihrer Unterwäsche zu entledigen, da diese das Licht ungünstig reflektiere. Laut der mittlerweile 63-jährigen Schauspielerin habe Verhoeven ihr versichert, dass die Zuschauer später nichts davon mitbekommen werden - und sie vertraute ihm.

Ungewollte Brustvergrößerung

Wer denkt, dieser Vorfall sei der skandalöseste, der irrt. Im Jahre 2001 unterzog sich Stone einer Operation, da bei ihr ein gutartiger Tumor festgestellt wurde. Als sie aus der Narkose erwachte, musste sie eine starke Veränderung an sich feststellen: "Ich habe die Überraschung meines Lebens" erlebt. Ohne Zustimmung habe der Chirurg ihr Brustimplantate eingesetzt und sie mit einer Körbchengröße mehr "beschenkt". Als Stone entgeistert den Arzt darauf ansprach, soll dieser ihr entgegnet haben: Die neue Oberweite "passe besser zur Hüftbreite". Noch im selben Jahr erlitt Stone einen schweren Schlaganfall, den sie nur knapp überlebte. Der Heilungsprozess habe mehrere Jahre angedauert, vieles habe sie wieder neu lernen müssen.

Sexueller Missbrauch

In ihrer Biografie berichtet Stone von weiteren traumatischen Erfahrungen. So wurde sie von ihrem eigenen Großvater sexuell missbraucht. Hierfür habe ihre Oma sie und ihre Schwester Kelly stundenlang in ein Zimmer gesperrt. Hier habe sich dann der Missbrauch ereignet. Als Stone 14 Jahre alt war, verstarb ihr Opa. Sie sei sehr erleichtert gewesen.

Welche Konsequenzen die enthüllten Informationen für den Chirurgen und Regisseur haben werden, ist noch nicht abzusehen.