Sie haben den Code von Moderna geknackt

Ohne Einsicht in die Daten von Moderna zu haben, ist es einem amerikanischen Forscherteam gelungen, den Code des Moderna-Impfstoffs gegen das Coronavirus zu knacken. Dieser ist nun im Internet öffentlich einsehbar.

SAN ANTONIO, TX - MARCH 29: A nurse fills up a syringe with the Moderna Covid-19 vaccine at a vaccination site at a senior center on March 29, 2021 in San Antonio, Texas. Texas has opened up all vaccination eligibility to all adults starting today. Texas has had a slower roll out than some states and with the increase in eligibility leaders are hoping more and more citizens get vaccinated. (Photo by Sergio Flores/Getty Images)
Photo by Sergio Flores/Getty Images

Dass man DNA-Sequenzen entschlüsseln kann, wissen die meisten. Doch auch die mRNA lässt sich entschlüsseln. Hierbei handelt es sich um einzelsträngige Ribonukleinsäure (RNA), die über die genetische Information für den Aufbau eines Proteins verfügt. Deshalb fiel es den Wissenschaftlern der Stanford University nicht allzu schwer, den Corona-Impfstoff von Moderna und des National Institute of Allergy and Infectious Diseases zu analysieren. Das Team hat die Ergebnisse auf Github im Internet veröffentlicht.

Warum haben sie das getan?

Die Forscher hätten das Ziel, die Behandlungsmöglichkeit gegen das Coronavirus weit zu verbreiten. Für die Entschlüsselung hat das Team keine Dosen, die zum Impfen hätten verwendet können, abgezwackt. Sie hätten lediglich Rückstände von entsorgten, bereits verwendeten Impfdosen analysiert. Darüber hinaus soll die veröffentlichte Publikation von der Food and Drug Administration (FDA) genehmigt worden sein. Moderna habe sich dazu allerdings noch nicht geäußert.