So krass sind die Telegram-Gruppen von Attila Hildmann

Mehrere deutsche Promis sind im Laufe der Pandemie in den Kreis der Verschwörungstheoretiker geraten. Bei einigen haben sich die Ideologien aber offenbar so stark radikalisiert, dass es sich dabei nicht mehr nur um dubiose Corona-Theorien handelt.

German vegan cookbook author and conspiracy theorist Attila Hildmann speaks during a protest against restrictions implemented in order to limit the spread of the novel coronavirus / COVID-19 pandemic  in front of Altes Museum in Berlin, on June 20, 2020. (Photo by Stefanie LOOS / AFP) (Photo by STEFANIE LOOS/AFP via Getty Images)
Attila Hildmann, Symbolbild (Photo by Stefanie LOOS / AFP) (Photo by STEFANIE LOOS/AFP via Getty Images)

Während der Corona-Pandemie rutschte Attila Hildmann vom Vegankoch zum Verschwörungstheoretiker ab. Mittlerweile wird er sogar mit einem Haftbefehl gesucht, konnte aber vorerst untertauchen. Bei der Online-Plattform Telegram ist Hildmann allerdings nach wie vor dauerhaft aktiv und teilt seine Ansichten permanent mit seinen Fans. Moderatorin und Bloggerin Visa Vie verschaffte sich selbst ein Bild der Telegram-Gruppen von Hildmann, Xavier Naidoo und Co. und berichtet schockiert auf ihrem Instagram-Account davon, welche krassen Inhalte dort geteilt werden.

So heftig geht es in den Telegram-Gruppen zu

In einer umfangreich gestalteten Instagram-Story teilt sie die Eindrücke, die sie nach ausführlicher Recherche in den Telegram-Gruppen von Hildmann und seinen Anhängern gesammelt hat. Doch nicht nur Corona-Verschwörungstheorien werden verbreitet, es finden sich dort auch deutlich verstörendere Inhalte: Antisemitische Propaganda, Volksverhetzung, Glorifizierungen von Adolf Hitler und dem dritten Reich, Rassismus, Nazi-Parolen, Aufruf zur Gewalt, Drohungen an Politiker und Wissenschaftler, Frauenhass, Homophobie und noch vieles mehr.

Visa Vie setzt ein klares Statement

Moderatorin Visa Vie ist entsetzt über ihre Entdeckungen und spricht eine Warnung aus: „Jeder Mensch, der sich zum jetzigen Zeitpunkt noch mit Personen wie Xavier Naidoo oder Attila Hildmann solidarisiert, unterstützt automatisch, ob gewollt oder nicht, die massivste und gefährlichste politische Hetze, die in den letzten Jahrzehnten von Personen der Öffentlichkeit mit popkulturellem Background ausgegangen ist!“, warnt die Berlinerin, fordert zum Widerstand gegen extremistische Hetze im Netz auf und setzt damit ein klares Statement.