So wurde Melania Trump heimlich genannt

Melania Trump war vier Jahre lang die First Lady der USA. Bei den Amerikanern hatte sie einen schwierigen Stand, doch auch im Weißen Haus war sie wohl nicht gerade beliebt.

JOINT BASE ANDREWS, MARYLAND - JANUARY 20: President Donald Trump and First Lady Melania Trump pause while speaking to supporters at Joint Base Andrews before boarding Air Force One for his last time as President on January 20, 2021 in Joint Base Andrews, Maryland. Trump, the first president in more than 150 years to refuse to attend his successor's inauguration, is expected to spend the final minutes of his presidency at his Mar-a-Lago estate in Florida. (Photo by Pete Marovich - Pool/Getty Images)
Melania Trump: Die ehemalige First Lady war nicht bei jedem beliebt - auch nicht im Weißen Haus (Photo by Pete Marovich - Pool/Getty Images)

Ähnlich wie ihr Mann - Ex-US-Präsident Donald Trump - war auch Melania nicht bei jedem beliebt. Auch bei den Angestellten des Weißen Hauses hatte die ehemalige First Lady offenbar keinen leichten Stand. Das plauderte nun ihre damalige Pressesprecherin aus, die im Oktober ihrer Memoiren veröffentlichen will.

Am Ende war sie kaum noch im Weißen Haus

Vor allem zu Beginn von Donald Trump vierjähriger Amtszeit wirkte seine Frau bei öffentlichen Terminen meistens angestrengt und unglücklich. Neben ihrer Stieftochter Ivana Trump verschwand Melania häufig im Schatten und oft wirkte die 24 Jahre jüngere Gattin von Trump neben ihrem unberechenbaren Mann wie deplatziert. Später zog sich die First Lady immer wieder in ihre vier Wände zurück, ließ sich nur noch selten bei öffentlichen Terminen blicken und verbrachte einen Großteil im 'Trump Tower' in New York, wo die Familie vor Trumps Präsidentschaft bereits lebte.

So wurde sie von Angestellten genannt

Im Weißen Haus fiel Melania Trump offenbar so in Ungnade, dass man ihr einen sehr fragwürdigen Spitznamen gab. Dort wurde als "Rapunzel" bezeichnet. Der Vergleich mit der im Turm gefangenen Märchen-Figur erschien den Angestellten offenbar passend. Vor allem die Personenschützer im Weißen Haus sollen sich stets um die Schichten bei Melania Trump gerissen haben, weil das für sie selber mehr Freizeit bedeutete.