Söder will SPD Vortritt bei Koalitionsverhandlungen lassen

Während Armin Laschet bisher keine deutlichen Worte der Gratulation nach dem Wahlsieg der SPD unter Olaf Scholz übrig hatte, sprach Marksu Söder, Chef der CSU, nun seinen Glückwunsch aus.

Es sind bittere Zeiten für die Union: Das historisch schlechte Wahlergebnis, gepaart mit einem Sieg der SPD, zwingt die Partei, sich mit den Gründen für ihr Scheitern auseinanderzusetzen. Während Armin Laschet direkt nach der Wahl noch von einer Koalition unter der Führung der CDU sprach, schlägt Markus Söder auf einer Pressekonferenz der CSU nach einem Treffen der CSU-Landesgruppe in Berlin nun deutlich zurückhaltendere Töne an. 

Er gratulierte Olaf Scholz und der SPD, was Laschet bisher vermied, und sagte in Bezug auf die Koalitionsverhandlungen, dass "die SPD zunächst am Zuge sei" und man "das Wahlergebnis akzeptieren müsse". Seine Partei stehe zu Verhandlungen zur Verfügung, sollten die Bemühungen einer Koalitionsbildung der SPD scheitern. Söder sagte auch, dass Scholz "eindeutig die besten Chancen habe, Bundeskanzler zu werden. 

Einen Ausschnitt der Rede Söders zeigt das Video.