Cristiano Ronaldo droht Haftstrafe wegen Steuerhinterziehung

Die spanische Staatsanwaltschaft hat den Superstar von Real Madrid angezeigt. Er soll Steuern in Millionenhöhe hinterzogen haben. Genau wie Lionel Messi.

Jetzt wird es ernst: Gegen den portugiesischen Stürmer wurde in Madrid wegen „vier Verbrechen gegen die Staatskasse" Anzeige erstattet. Ronaldo wird vorgeworfen, den spanischen Staat über Briefkastenfirmen in Irland und auf den britischen Jungferninseln zwischen 2011 und 2014 um insgesamt 14,7 Millionen Euro an Steuern betrogen zu haben. Laut Forbes verdiente Ronaldo allein im letzten Jahr fast 83 Millionen Euro.

Mit der Anklage wandelt der Real-Star auf den Spuren seines größten Konkurrenten Lionel Messi. Den Spielmacher des FC Barcelona hatte ein spanisches Gericht erst vor kurzem zu einer 21-monatigen Haftstrafe verknackt. Er war für schuldig befunden worden, 4,1 Millionen Euro am Staat vorbeigeschleust zu haben. Das Glück für die Fußballmillionäre: In Spanien werden Haftstrafen unter zwei Jahren fast immer zur Bewährung ausgesetzt.
Weiterlesen

Mehr aus dem netz