Felix Sturm: Haftbefehl wegen Steuerhinterziehung

Der ehemalige Boxweltmeister soll dem Staat hunderttausende von Euros schulden.



Am vergangenen Freitag wurde Felix Sturm (40) auf der Fitnessmesse "Fibo" in Köln vor seinen Fans festgenommen. Seitdem sitzt der ehemalige Boxweltmeister in U-Haft. Dem 40-Jährigen wird Steuerhinterziehung vorgeworfen. Bild zufolge soll es sich um eine Summe von mehreren hunderttausend Euro handeln.

Es sieht nicht gut aus für Sturm, der dieses Jahr eigentlich sein Box-Comeback feiern wollte. Zum Fight gegen seinen Rivalen Arthur Abraham (39) wird der fünffache Boxweltmeister wegen seiner Inhaftierung vermutlich nicht antreten können. Denn wie lange Sturm in Haft bleiben muss, ist zum jetzige Zeitpunkt ungewiss: "Selbst wenn er die Steuern in den nächsten Tagen bezahlen sollte, würde das nicht automatisch bedeuten, dass er sofort aus der Haft entlassen wird", so der Kölner Staatsanwalt Renke Hoogendoorn.

Es ist nicht das erste Mal, dass der Boxer Ärger mit der Justiz hat. Der Box-Champion musste sich bereits wegen Doping, gefährlicher Körperverletzung und versuchter Anstiftung zu einem Tötungsdelikt verantworten. "Felix tut mir wirklich leid. In den letzten Jahren gab es immer mal wieder Negativschlagzeilen um ihn, die auf den Boxsport zurückfallen", äußerte sich Thomas Pütz, Präsident des BDB (Bund Deutscher Berufsboxer) zu Sturms Inhaftierung. Zuletzt stand Sturm 2016 gegen Fjodor Tschudinow im Boxring.

Ärger mit dem Fiskus hatten auch schon andere Promis wie Shakira, Boris Becker, Uli Hoeneß oder Lindsay Lohan. Letztere hat ihre Steuerschulden scheinbar vor kurzem beglichen. Mehr dazu im Video.

Weiterlesen

Mehr aus dem netz