Fitnessstudios: Lockerungen und Maßnahmen der Bundesländer

Seit Wochen müssen Sportler ihr Training zuhause oder im Garten verrichten, einige Bundesländer öffnen die Fitnessstudios unter strengen Auflagen nun wieder.


In mehreren Bundesländern dürfen sich Sportbegeisterte ab dieser Woche wieder auf das Laufband schwingen. In der Nacht zu Montag öffneten die Pforten einiger Fitnessstudios in Nordrhein-Westfalen. Unter anderem die Kette McFit lässt die Trainingswilligen an die Geräte. Gründer Rainer Schaller hierzu: "Ich glaube, das haben alle herbeigesehnt." Gleichzeitig sei ihm bewusst, wie wichtig es sei, die strengen von der Politik auferlegten Hygiene- und Abstandsmaßnahmen einzuhalten.

Auch in Niedersachsen und Bayern stehen Wiedereröffnungen der Studios an. Nicht nur die Fitnessfanatiker freuen sich über die Lockerungen, sondern auch die zahlreichen Mitarbeiter, die zu Kurzarbeit verdonnert wurden.

Coronaschutzverordnung in NRW

Zwar sind die Wiedereröffnungen ein Zeichen dafür, dass die Ausbreitung von Covid-19 weitestgehend kontrolliert werden kann, doch bedeuten öffentliche Plätze auch ein erhöhtes Ansteckungspotenzial. Aus diesen Grund sind die Hygienevorgaben streng.

Insgesamt dürfen nicht mehr so viele Kunden das Studio zeitgleich betreten und nutzen wie vor Corona-Ausbruch. Personen, die Symptome einer Atemwegsinfektion zeigen, wird kein Betreten gewährt. Pro 7 qm Fläche ist allein eine Person zugelassen, nur so kann ein ausreichender Abstand zwischen den Trainingsgeräten gewährleistet werden. Die Berührungen mit anderen Kunden ist nicht erlaubt, sodass unter anderem auf Begrüßungsrituale verzichtet werden muss. Zusätzlich müssen die Hände vor und nach dem Training ausreichend gewaschen und desinfiziert werden. Vor Betreten und vor Verlassen des Studios werden die jeweiligen Kontaktdaten erhoben. So könne im Falle einer Infektion nachempfunden werden, mit wie vielen Menschen Kontakt gepflegt wurde.

Nicht alles beim Alten

Auf einige zusätzliche Serviceleistungen müssen die Fitnessgänger verzichten. Der gastronomische Betrieb nimmt noch nicht die Arbeit wieder auf, Duschen, Saunen und Solarien bleiben ebenfalls geschlossen. Zwar dürfen Berater ihren Tätigkeiten nachgehen - Trainings-, Ernährungspläne erstellen, Ersteinweisungen geben - doch ist jeglicher Körperkontakt untersagt.

Welche weiteren Hygienevorschriften unter allen Umständen eingehalten werden müssen, erklärt das Video.
Weiterlesen

Mehr aus dem netz